LINZ. Wenn Erich Willner die Spraydose zur Hand nimmt, um seine Kunst großflächig sichtbar zu machen, dann heißt er “Shed”, ist Teil der Lords-Crew.

Der in Linz lebende 36-jährige Graffitisprayer und Mural-Artist ist eine der Großen der Szene. So gesehen ist es keine Überraschung, dass er den Kreis jener 18 Künstler anführt, die für die Ausstellung “We Are The Robots” in der Galerie der Vereinigung Kunstschaffender Oberösterreich seine Visionen umgesetzt hat. “Shedinator” nennt sich sein Roboter-Werk, das hier zu sehen ist. In einer Ausstellung von Werken, die sich als Schnittstelle zwischen Kunst und Comic versteht.

(…)

weiterlesen auf nachrichten.at


Paul Riedmüller‘s aka Perk_up solo show at Improper Walls explores the continual uncertainty already in the process of creating and building up a show with the intention to “perk it up” throughout the duration of the exhibition. The gallery becomes the artist’s workshop — a space for artistic production and private interactions. Later, it is semi transformed into the showroom, not losing entirely the workspace status though. Here, the viewer experiences an ever-changing, but nonetheless meticulously intended to be random and very intimate show.

His desire to express himself and create with his bare hands, has driven him from his early years on. Fascinated by his surroundings, he attempts to collect as many images as possible, whether memorizing, taking snapshots with his smartphone or sketching whatever catches his attention, there seem to be no limits to his observance. This gathering of such an enormous variety of impressions, caused by his insatiable obsession for esthetic pictures, makes him combine whatever fits best to his intention. Randomly he approaches any blank surface, from found wood to canvases, form entire walls to small paper postcards, he urges to experience every possible background. The outcomes, whether painted, drawn, sprayed or done purely digital, differ due to the various influences, however they have a memorable consistency, which makes them clearly distinguishable.

(…)

Mehr Infos hier.


Quelle: Instagram


Quelle: Instagram


Quelle: Instagram


“Die kommende Ausstellung widmet sich einem der markantesten und vielseitigsten Akteuren der österreichischen Graffiti- und Street-Art-Subkultur. Thomas Mock kann aufgrund seiner Aktivitäten durchaus zu den Pionieren dieser Bewegung gezählt werden. Er ist seit den 1990er Jahren mit mehreren Charakteren (Icons) bzw. unter mehreren Pseudonymen aktiv. Die Vielseitigkeit seiner Charaktere und der damit verbundenen Pseudonyme spiegelt sich sowohl in den angewendeten Techniken als auch in den verwendeten Materialien wider. Die 31st Gallery freut sich, im Rahmen einer Einzelausstellung Arbeiten von Thomas Mock präsentieren zu können. Dabei handelt es sich um eine Werkschau, bei der Werke gezeigt werden, die zwischen 1999 und 2016 entstanden sind.

Wir möchten Sie gerne am 4. März 2017 von 14 bis 17 Uhr in die Lange Gasse 27, 1080 Wien, zur Ausstellungseröffnung einladen. Sollten Sie an diesem Tag verhindert sein, haben Sie die Möglichkeit, die Ausstellung von 8. bis 29. März 2017, Mi-Fr 14-19Uhr und Sa 11-17Uhr, zu besuchen. Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Künstlers thomasmock.com und natürlich auch auf unserer Homepage 31stgallery.at.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!”

31st Gallery
Lange Gasse 27
1080 Wien

Mehr Infos hier.


“Wir laden herzlich zur Premiere unserer neuen Eventserie im APED SHOWROOM, Rechten Wienzeile 71, ein.

Mit ausgewählten aktuellen Werken verwandelt der Künstler und Illustrator TOBIAS HELD den Showroom in eine temporäre Galerie und gemeinsam präsentieren wir das erste exklusiv limitierte Artist Shirt.

Erhältlich nur an diesem Abend bei der Vernissage in einer Auflage von 50 Stk.

* Aped & Tobias Held Shirt Release (limited to 50 pcs.)
* Tobias Held Soloshow

https://www.instagram.com/itstobiasheld/
http://aped.at/

Heute
APED SHOWROOM, Rechte Wienzeile 71, 1050 Wien
19:00 – 23:00

Mehr Infos hier.


Double exhibition:
Fabio Baroli – “Goliath“
#Streetartpassage – “Open Archive“

Vernissage: Do, 9.2.2017, 19 – 22h
Ausstellung / Exhibition: 10.2 – 28.2.2017
Öffnungszeiten / Hours: Di – Sa, 13 – 19 Uhr

Live art by:
Qback (DE), Boicut (AT), Fresh Max (AT), Jerson Jimenez (DO), Giuliano Martinuzzo (BR)

#Streetartpassage – Open Archive
Die Ausstellung #Streetartpassage – „Open Archive“ im frei_raum Q21 exhibition space MuseumsQuartier Wien lädt zum Besuch aller von internationalen KünstlerInnen geschaffenen Werke, die während deren #Streetartpassage-Aufenthaltes im Zuge des Artist in-Residence Proramms des Q21 in Wien entstanden sind. Seit September 2008 haben mehr als 30 namhafte Street Artists, wie Anthony Lister (AU), Invader (FR) und die lokale Graffiti-Legende Busk (AT), um nur einige zu nennen, in der, im öffentlichen Raum am hinteren Eingang des weltberühmten Kunstkomplexes gelegenen, #Streetartpassage ausgestellt. Kurator Vitus Wehs Konzept der #Streetartpassage wurde von verschiedenen Kuratoren fortgeführt und von Sebastian Schager im Jahr 2015 übernommen. Jeder Künstlerbesuch wird nun von einer Einzelausstellung in der Jan Arnold Gallery in Kombination dem Q21 Artists-in-Residence Programms im MuseumsQuartier sowie einer eigens dafür produzierten und limitierten Druckedition von LeapArtPrints.com begleitet. Zusätzliche Kunstprojekte und Erwähnungen der KünstlerInnen im jährlich erscheinenden „Betonblumen“ – Mini Magazin der Street Art Passage Vienna sind Teil des Konzepts. Alle bislang veröffentlichten Ausgaben werden ebenfalls in der Ausstellung zu besichtigen und zu erwerben sein.

Über ein Dutzend der insgesamt 30 Werke, die von Künstlern für die #Streetartpassage geschaffen und in den Archiven im MQ gelagert wurden, werden neben neuen, im Laufe der Ausstellung entstehenden Arbeiten zu sehen sein. Die Intention der Ausstellung ist dem Publikum die Möglichkeit zu verschaffen eine Auswahl der verblieben Werke erneut und gesammelt zu betrachten und die Entstehung neuer Werke mitzuerleben. Vier lokale Street Artists wurden eingeladen direkt im Ausstellungsraum zu arbeiten, um den Arbeitsprozess hautnah miterlebar zu machen. Jedes neue Werk wird in einer Rotation in der #Streetartpassage installiert und im öffentlichen Raum (Liftschacht bei der MQ-Passage Breitegasse) sichtbar gemacht. Hinweisen dürfen wir Sie auch auf die nächsten beiden #Streetartpassage Residencies im Juni und den Künstler Lush Sux (AU) der den Juli in Wien verbringen wird.

Mehr Infos hier.


Quelle: Flickr